Wahre Freiheit

Gratis Coachingpaket sichern


Die Teilnahme am E-Mailcoaching sowie am Newsletter ist jederzeit abbestellbar
kostenloser Newsletter

Unternehmercoach-Blog

Das Must-have für Erfolg: gesunde Ernährung

Wer mich kennt, weiß, dass gesunde Ernährung einen zentralen Punkt in meinem Unternehmerleben darstellt. Mein Ziel ist es, dieses Mindset auch meinen Kunden ein Stück näherzubringen. Denn ich bin davon überzeugt, dass gesunde Ernährung ein Must-have für den Erfolg des Unternehmers ist.


Gesünder essen, weniger schlechte Laune

Es gibt wenig, was unsere Emotionen so grundlegend und vor allem dauerhaft beeinflusst wie unsere Ernährung. Und Emotionen werden überwiegend von Hormonen bestimmt, die wiederum größtenteils über unsere Ernährung gesteuert werden.

Ein Putensteak enthält z.B. viel Tryptophan, aus dem der Körper wiederum Serotonin bilden kann. Serotonin ist ein Glückshormon, das beruhigend wirkt, das Wohlbefinden steigert und auch als das „Chefhormon“ bezeichnet wird. In meinem Buch „DEIN WILLE GESCHEHE - Führung für Unternehmer" geht es auch darum. Dort bringe ich das Beispiel einer Affengruppe. Das Alpha-Tier, der Chefaffe, lässt sich durch sein Verhalten schnell identifizieren. Bei solchen Affen ist der Anteil an Serotonin verhältnismäßig hoch. Den schwachen, ruhigen Affen, der nur in der Ecke sitzt und sich nicht regt, den erkennt man auch sofort. Verabreichte man diesem Tier nun die volle Dröhnung Serotonin, passierte folgendes: Er wurde zum neuen Alpha-Tier.

Natürlich ist diese Beobachtung im Zusammenhang mit gesunder Ernährung sehr einseitig. Der Körper ist viel komplexer und benötigt eine Vielzahl an Nährstoffen. Und natürlich meine ich damit nicht, dass wir nur noch Pute essen sollen und dadurch Superkräfte entwickeln. Was ich damit sagen will: Unsere Ernährung beeinflusst unsere Emotionen. Dadurch treffen wir andere Entscheidungen, verhalten uns anders und treten anders auf, denn nach den Erkenntnissen der Neurowissenschaften sind 70-100% unserer Entscheidungen emotional. Mit unserem Fokus auf Rationalität, Perfektionismus und den freien Willen vergessen und unterschätzen wir das oft.


Aber was bedeutet „gesunde Ernährung“ überhaupt?

Für mich ist „gesunde Ernährung“ ein ziemlich breiter Begriff. Ehrlich gesagt, sehe ich auch da schon das Problem. Es gibt unzählige Bücher zu diesem Thema, aber keinen klaren Fokus. Es gibt nicht die eine Lösung, die für jeden funktioniert. Natürlich liegen Dinge auf der Hand, wie z.B., dass Gemüse besser als kein Gemüse oder Bio - oftmals - die bessere Wahl ist. Aber jeder Körper ist anders und wird mit ziemlicher Sicherheit auch anders reagieren. Deswegen bedeutet gesunde Ernährung für mich, die Ernährung auf die eigenen Bedürfnisse abzustimmen.

Das klingt immer wahnsinnig kompliziert und aufwendig, ist es aber nicht. Ich zum Beispiel habe vor 15 Jahren damit begonnen, mich mit dem Thema intensiver zu beschäftigen. Auch ich habe zig Bücher gewälzt, die mir sagten, „Proteine sind gesund“. Was habe ich daraufhin gemacht? Viel Eiweiß gegessen. Nach einiger Zeit ging es mir dann eher schlechter als besser. Aber dass das mit meiner Ernährung zu tun haben könnte, daran habe ich nicht gedacht. Denn schließlich hatte ich mich ja „gesund“ ernährt.

Irgendwann habe einfach mal einen Unverträglichkeitstest für Lebensmittel gemacht. Und welch Wunder: Milch, Hühnerei und Soja waren überhaupt nicht gut für mich. Und aus was sind diese Eiweißpulver gemacht? Bling! Das sind immer die besten Erkenntnisse, wenn sie vorherigen „Gewissheiten“ komplett widersprechen. Also habe ich diese Lebensmittel für zwei Wochen komplett weggelassen. Schadete mir ja nichts. Und innerhalb dieser zwei Wochen ging meine Leistungsfähigkeit um etwa 30 Prozent nach oben.


Wie schaffst du es, dich gesund zu ernähren?

Ich rate dir dasselbe. Die Ausgangsbasis für gesunde Ernährung ist meiner Meinung zu wissen, was für gut für mich ist und was nicht. Und da helfen eben bestimmte Tests, wie z.B. ein Lebensmittelunverträglichkeitstest. Die Kosten liegen bei etwa 200 bis 400 €. Ganz gut sind auch Vitamin-, Mineralstoff- oder Hormonhaushaltstests. Die sind allerdings mit ca. 1200 € deutlich teurer und von einem selbst meist nicht tief genug interpretierbar. Grundsätzlich lehnen die meisten Ärzte solche Tests ab, weil man „das doch gar nicht braucht.“ Die Wahrheit ist, dass die Krankheitsreparaturmedizin das nicht braucht, die Gesundheitsmedizin hingegen schon. In solchen Situationen rate ich, einfach hartnäckig zu bleiben und darauf zu bestehen. Oder den Arzt zu wechseln.

Es gibt auch noch andere Methoden, die in die esoterische Richtung gehen: Dazu gehören z.B. kinesiologische Tests, bei denen Lebensmittel mit der Muskelkraft des Arms getestet werden. Ähnlich funktionieren Bioresonanz-Methoden, die auf bestimmten Schwingungen am Körper beruhen.

Ob naturwissenschaftlich oder esoterisch, die Deckung dieser Tests liegt bei ca. 90 %. Den ersten einfachsten Schritt, den man gehen sollte, ist die unverträglichen Lebensmittel einfach mal wegzulassen. Das ist die Basis. Natürlich hilft es auch, sich einen Experten zur Seite zu holen.

Mein Weg ist ein Weg zwischen Klarheit, Spaß, Rahmenbedingungen, Selbstverpflichtung und dem Umfeld:

  • Klarheit
    Ein oben genannter Test ist die Grundlage. Alles andere ist ein Ratespiel. Das ist wie in deiner Firma: Wie willst du diese führen, wenn du Kontostand, BWA und Auftragslage nicht kennst? Du brauchst Klarheit über deine Situation!

  • Spaß
    Quäle dich nicht mit irgendwelchen Diät-Gerichten, die du eigentlich hasst. Wie wäre es, wenn du dich auf die „gesunden“ Lebensmittel beschränkst, die du sowieso gerne isst?

  • Rahmenbedingungen
    Schaffe dir die Rahmenbedingungen, die du brauchst. Lasse andere Personen nach einer vorgegebenen Liste für dich Einkaufen oder verstecke die Chipstüte hinterm Schrank im Keller.

  • Selbstverpflichtung
    Such dir eine Art Ernährungs-Bertram, wie z.B. einen Ernährungsberater, der dich jeden Tag fragt, was du so gegessen hast. Am besten ist dieser schon 1 Jahr im Voraus bezahlt.

  • Team
    Finde jemanden, der sich gemeinsam mit dir gesünder ernähren will. Kocht zusammen, geht zusammen einkaufen oder gebt euch gegenseitig Tipps. Und wenn du nicht gerade Single bist und allein lebst, musst du hier deine Familie mitnehmen. Zwei oder drei unterschiedliche Essen zu machen funktioniert auf die Dauer nicht…

Dir sollte bewusst sein, dass keiner dieser Wege im Alleinspiel funktioniert. Nur zusammen können sie ihre Kraft entfalten. Und mit dieser Kraft gewinnst du so viel Energie, dass du automatisch beginnst, dein Unternehmen auf eine ganz andere Art und Weise zu führen. Und „automatisch“ meine ich wirklich ernst!

Ich möchte damit nicht sagen, dass man definitiv erfolgreicher wird, wenn man sich gesund ernährt. Auch gesunde und energiegeladene Menschen können eine falsche Strategie entwickeln – aber die Wahrscheinlichkeit ist geringer. In meinem Buch „Die Kunst seine Kunden zu lieben“ erkläre ich, warum die Liebe zu den Kunden der zentrale Schlüssel für die Strategieentwicklung ist. Und Liebe ist ein Gefühl und das wiederum wird unter anderem durch das Hormon Oxytocin bestimmt. Wissenschaftlich nachgewiesen ist z.B., dass Sonnenblumen- oder Sojaöl den Oxytocinspiegel im Körper reduziert.
 

Mein Ansatz zum erfolgreichen Unternehmer liegt in gesunder Ernährung

Aus diesen Gründen halte ich den Ansatz, sich als Unternehmer gesund zu ernähren – zumindest wenn ich mich im oberen Viertel der besten Unternehmer bewegen möchte – für zwingend. Denn das hat Auswirkungen auf das ganze Unternehmerwesen und auch auf die eigene Führungskompetenz: Ist ein Unternehmer zu fett, ständig launisch weil er sich mit irgendwelchem Junkfood vollstopft und offensichtlich seine eigenen Gewohnheiten nicht im Griff hat, wie will er da bitte seinen Mitarbeitern glaubwürdig etwas über Disziplin und Selbstführung erzählen?

Natürlich spielt in Sachen Gesundheit die körperliche Fitness ebenso eine Rolle. Aber die Faustregel gilt: 80% Ernährung, 20% Sport. Gut, ich persönlich lasse gerne noch die Regenation miteinfließen: Sagen wir 50 % Ernährung, 35% Regeneration und 15% Sport. Trotzdem noch eine enorme Gewichtigkeit.

Heute ist der 25. Tag der gesunden Ernährung, ins Leben gerufen vom Verband für Ernährung und Diätetik e.V.. Ziel es ist es, die Menschen darauf aufmerksam zu machen, wie wichtig gesunde Ernährung ist. Das ist auch Ziel dieses Blogbeitrags. Wenn du also etwas verändern und deinem Erfolg ein Stück näherkommen möchtest, dann achte auf deine Ernährung. Natürlich ist das nicht das einzige und alleinstehende Must-have. Es ist vielmehr eine Stellschraube, an der man drehen kann, um eine Kettenreaktion auszulösen.

Kommentare

Vielen Dank für den tollen Artikel. Hat jemand eine Empfehlung für einen tollen Arzt oder Ärztin für einen Unverträglichkeitstest in Berlin?
Lieber Fabian,
super, dass du dich damit genauer auseinandersetzen möchtest!
Einen konkreten Arzt in Berlin können wir dir leider nicht empfehlen.
Am besten recherchierst du einmal nach Leistungsmedizinern, diese bieten häufig auch umfänglichere Tests an.
Liebe Grüße
Saskia

Neuen Kommentar schreiben