Wahre Freiheit

Gratis Coachingpaket sichern


Die Teilnahme am E-Mailcoaching sowie am Newsletter ist jederzeit abbestellbar
kostenloser Newsletter

Unternehmercoach-Blog

Über die Unfähigkeit, Zahlen zu lesen und daraus Handlungen abzuleiten

COVID-19 12.07.21 0 Kommentar(e) Kommentar verfassen
Autor: Stefan Merath
Stefan Merath

Für manche ist Corona vorbei. Zumindest tun sie so, wie ganz offensichtlich an den vielen Lockerungen und Urlaubsreisen abzulesen ist. Und auch die unglaublich effizienten Vorbereitungen für ein funktionierendes Schuljahr zeigen in diese Richtung.

Ganz offensichtlich fehlt die Kompetenz für simple Exponentialrechung (wahrscheinlich hatten die Politiker schon in ihren Schuljahren 9 und 10 Homeschooling…). Was heißt das? Aktuell steigen die wöchentlichen Inzidenz-Zahlen um 30-50% pro Woche. Geht man davon aus, dass die Delta-Variante derzeit 75% aller Infektionen umfasst (die veröffentlichten Zahlen hinken immer 2 Wochen hinterher), dann werden die wöchentlichen Zahlen demnächst um 40-70% pro Woche steigen. Das bedeutet unter Beibehaltung aller Maßnahmen (was nicht gegeben ist) und ohne Urlaubsrückkehrer (was auch nicht gegeben ist), selbst bei nur 40% Steigerung pro Woche eine Inzidenz von knapp 100 bis Anfang September und von knapp 250 bis zur Bundestagswahl. Oups… Mathe ist scheiße!

Rechnen wir hingegen mit 70% (ebenfalls unter Beibehaltung aller Maßnahmen und ohne Urlaubsrückkehrer), dann sind wir bei ca. 400 bis Anfang September und bei 2.000 zur Bundestagswahl. Und das trotz Sommereffekt. Oups… Mathe ist echt scheiße! ;-)

OK, wechseln wir kurz das Fachgebiet und gehen in die politische Führung. Die regierenden Parteien haben Angst, dass die Bevölkerung die Maßnahmen nicht mitträgt und werden deshalb so lange wie möglich zwar auf Delta hinweisen, um genügend Angst zu machen, damit die Impfquote steigt – sie werden aber trotzdem keine Maßnahmen ergreifen. Bis zum Zeitpunkt, wo die Wahl näher rückt und ihnen klar wird, dass die Hoffnung, die Inzidenzsteigerung auf den Zeitpunkt nach der Wahl verschieben zu können, leider trügerisch war. Dann schlägt das Ganze wieder in Panik und Aktionismus um. Die Bevölkerung realisiert, dass wieder ein Sommer verpennt wurde und wieder die Schulen zu sind und straft die regierenden Parteien ab. Baerbock wird Kanzlerin. Oups… Mathe ist wirklich granatenmäßig scheiße!

Natürlich wird es nicht zur Inzidenz von 2.000 kommen. Ist eigentlich schon mal jemand aufgefallen, dass die Inzidenz noch nie und nirgends wirklich höher war als etwas über 1.000? Und das selbst in Ländern, in denen die Menschen nicht so diszipliniert sind wie in Deutschland? Und auch nicht so distanziert leben können? Mal ganz ehrlich: In Indien liegt die Inzidenz derzeit wieder bei 18. Weil die so viel geimpft haben? Oder weil alle super diszipliniert mit Masken rumliefen? Oder weil auch die Bewohner der Slums brav Abstand hielten? Oder weil die vorher Winter hatten und jetzt Sommer? Natürlich nicht!

Ich lese zurzeit recht viele Medien – einfach weil ich als Seminaranbieter Prognosen für mein Unternehmen brauche. Ich habe nirgends gelesen, dass jemand dieser Rückgang in Indien als merkwürdig aufgefallen wäre. Oder dass sich jemand ernsthaft die Frage gestellt hat, wie es dazu kam. Bei einem R-Wert von >6 bei Delta müsste die Zahl der zwischenmenschlichen Kontakte um mindestens 85% reduziert werden – das ist unmöglich, wenn ein Mindestmaß an wirtschaftlicher Aktivität (Lebensmittelhandel etc.) aufrechterhalten werden muss. Also wie kam es zu diesem Rückgang???

Auch andere radikale Rückgänge der Zahlen in anderen Ländern lassen sich nicht nur mit Lockdowns oder Tests o.ä. erklären. Immerhin müsste rein mathematisch betrachtet die Inzidenz auf 15.000-40.000 (je nach Parameter des Modells) steigen, bis die dann gewonnene Herdenimmunität die Zahlen wieder sinken ließe. Das passierte aber nirgends. Warum?

Gut, überlassen wir die Erklärung den Wissenschaftlern, falls sich mal jemand die Frage stellt. Nach den bisherigen Erfahrungen ist die Inzidenz also nie wirklich über 1.000 gestiegen und dann oft auch recht schnell wieder gefallen (der Delta-Spuk in Indien war nach knapp 3 Monaten vorbei). Sind nun auch noch 70-80% der Leute geimpft, dann wird selbst bei einer Inzidenz von 1.000 das Gesundheitssystem nicht überlastet. Deshalb meine Vermutung: es wird in diesem Winter trotz hoher Inzidenzzahlen zwar Einschränkungen, aber keinen kompletten Lockdown geben – die Irrationalität der Politik ist in dieser Prognose natürlich nicht berücksichtigt. 

Die einzigen, die wirklich im Herbst und Winter wieder richtig gearscht sein werden, sind die Schüler. Impfen von 12-jährigen ist nämlich laut Stiko blöd. Und für Luftfilter müsste man Löcher in Wände bohren, was nach Feststellung eines Kultusministers Jahre dauern würde… Nur komisch, dass Hotels und Restaurants innerhalb von Wochen Luftfilter hatten (so viel zur Effizienz des Staates gegenüber der Privatwirtschaft...)

Und Kanzlerin Baerbock wird das nicht besser machen. Sobald ihr jemand gesagt haben wird, dass das Highspeed-Internet mehr CO2 produziert als die paar Autos, die schneller als 130 fahren, wird das Internet auf ISDN-Geschwindigkeit gedrosselt und die Faxe der Gesundheitsämter werden dann mangels Leitungskapazität mit solarbetriebenen Drohnen zum RKI geflogen. Und auch die Bitcoins werden wieder auf Papier gedruckt. Ganz ehrlich: wir haben es verdient, dass Asien Europa in der wirtschaftlichen und sonstigen Entwicklung abgehängt hat.

Neuen Kommentar schreiben