Wahre Freiheit

Gratis Coachingpaket sichern


Die Teilnahme am E-Mailcoaching sowie am Newsletter ist jederzeit abbestellbar
kostenloser Newsletter

Coronavirus - Praxisratgeber für Unternehmer

Der (vorerst) zweite Lock-down

Gesundheitsschutz muss sein hören wir dauernd. Und das ist absolut richtig! Warum aber wurden dann im Sommer nicht ausreichend(!) Testkapazitäten aufgebaut? Ich hatte im März schon vorgeschlagen, die ganze Bevölkerung alle 2-4 Wochen durchzutesten. Dann wäre ein zweiter (und dritter bzw. vierter) Lockdown überhaupt nicht nötig, weil früh genug alle Infektionsquellen identifiziert würden. Bei 80 Mio. Einwohnern und 20 Euro pro Einwohner kostet das gerade mal 3,2 Mia. pro Monat bei zweiwöchentlicher Testung. Peanuts im Vergleich zu dem, was jetzt an Schaden verursacht wird. Dummerweise können wir aber noch nicht mal 3 Mio. Tests in 2 Wochen durchführen… Immerhin gibt es Länder, wie die Slowakei, die da weiter sind als wir… Peinlich!

Eine Sache des politischen Willens

Und warum wurden (und werden) die Gesundheitsämter personell nicht aufgestockt? Wir haben etwa 3 Mio. Menschen in Kurzarbeit und nochmal knapp 3 Mio. Menschen in Arbeitslosigkeit. Kann eigentlich nicht sein, dass sich da nicht ein paar tausend leihweise finden, die ein bisschen Infektionsketten nachtelefonieren! Sofort! Und zwar letztlich kostenneutral, weil sowohl der eine Topf als auch der andere Topf vom Staat finanziert wird. Stattdessen wurde über eine Strategieänderung diskutiert, die darin besteht, dass die Gesundheitsämter einfach nicht mehr nachverfolgen. Klingt so ähnlich, als wenn wir diagnostizieren, dass die Polizei es nicht mehr schafft, alle Morde nachzuverfolgen und wir dann die Strategie so ändern würden, dass Morde einfach nicht mehr nachverfolgt werden. Kann man eigentlich nur noch den Kopf schütteln!

Und warum wurden jetzt wieder wertvolle 6-12 Wochen verschenkt? Die Zahlen gehen seit Anfang August nach oben. Aber offensichtlich hat sich niemand in den Sommermonaten die Mühe gemacht, einen Plan zu entwickeln und so erleben wir seit Wochen ein unglaubliches, planloses Chaos. Führungsstärke und Führungskompetenz sieht anders aus!

Ach ja, und dann gibt es da auch noch die App. Im Prinzip nützlich, aber leider haben sie viel zu wenig Leute installiert und dann ist noch nicht mal Pflicht, ein positives Testergebnis einzutragen. Und weil alles so schön anonym ist, kontrolliert auch niemand die Quarantäne von denen, die benachrichtigt wurden. Warum? Weil die Datenschutzlobby anscheinend noch mächtiger ist die, die das Leben schützen wollen. Und Datenschutz scheint erst recht wichtiger als die Wirtschaft und unser Privatleben. Deshalb gilt: Maske Pflicht! Lockdown Pflicht! Drakonische Strafen! App freiwillig…

Gesundheitsschutz muss sein! Aber ein erneuter Lockdown hätte nicht(!) sein müssen! Jeder Historiker und jeder Virologe kennen die Daten von vergangenen Pandemien: diese erfolgen immer in mehreren Wellen. Mehrere heißt in vielen Fällen auch größer als zwei. Das stand übrigens auch schon im März in diesem Blog. Und das wurde schlicht ignoriert.

Sinnvolle Hilfen für Unternehmen

Natürlich kann die Politik nun sagen, dass die Ursache in privaten Feiern liegt und natürlich haben sie damit zum Teil Recht. Aber die Haupt(!)ursache liegt darin, dass die Politik gepennt hat und wir (Bevölkerung und Unternehmen) nun den Dreck auslöffeln müssen. Das ist wie immer in der Führung: wenn ich frühe, sanfte Maßnahmen verpenne, muss ich irgendwann mit der Keule führen und die Opfer sind andere.

Wäre nur fair, wenn sie den Unternehmen nun wenigstens so weit entgegenkämen, dass ein zeitlich und vom Betrag her unbegrenzter Verlustrücktrag ermöglicht würde. Wir wollen keine Kredite, keine komplizierten Förderprogramme, keine leichteren Zugänge zu Hartz IV, sondern schlicht das Geld, das wir eh bezahlt haben (also unsere(!) vergangenen Steuern) zurück! Das ist erstens unbürokratisch, zweitens zielgerichtet, weil es vor allem die fördert, die die letzten Jahre gut gewirtschaftet haben und drittens ist es einfach gerecht und wenigstens ein kleiner Ausgleich für die dramatischen Führungsfehler der Politik in den letzten 5 Monaten. Aber natürlich wird genau das nicht kommen, weil sich dann kein Politiker als Wohltäter hinstellen kann. Lieber werden wieder zwanzig komplizierte Töpfchen geschaffen, wo keiner mehr durchblickt. Aber die kann man dann Bazooka nennen und sich darin sonnen. Gebt uns lieber unser Geld zurück – ihr habt es nicht verdient!

Ach ja, noch ein konstruktiver Abschluss: wer glaubt, dass es mit dem November-Lockdown durch ist, glaubt auch noch an den Weihnachtsmann. Wenn schon nicht die Politik weiter als 2 Wochen voraus denken kann, wir als Unternehmer müssen es dann erst recht tun. Was machst du nach Weihnachten, wenn sich wieder so viele bei Privatfeiern angesteckt haben, dass im Januar oder spätestens Februar ein dritter Lockdown nötig ist? Und was im nächsten Oktober, wenn das mit den Impfstoffen doch nicht (so schnell) klappt? Immerhin ein Lichtblick: 2022 sollten wir mit dem Thema durch sein – nicht weil die Politik so klug gehandelt hat, sondern weil Pandemien oft nach 3 Jahren durch waren :).

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.