Sprungnavigation Zur Hauptnavigation springen Zum Hauptinhalt springen Zur Fußzeile springen
buecherschrank von stefan merath mit buechern fuer unternehmer_hell3_2400x1200px

Stefans persönlicher Bücherschrank

GELESEN, DURCHDACHT UND REZENSIERT:

Meine Buchtipps

Gelesen und rezensiert von
Stefan Merath
| 10.05.2013 |
Die Ökonomie von Gut und Böse: Ausgezeichnet mit dem Deutschen Wirtschaftsbuchpreis 2012

Die Ökonomie von Gut und Böse.

Kategorie(n)
Sonstiges
Autor
Sedlacek Tomas
Preis

25,90 €

ISBN
3446428232

Bücher über Ökonomie gibt es viele. Aber nur wenige gehen das Thema so grundlegend an wie Tomas Sedlacek. Und nur wenige neuere Ökonomen verabschieden sich so deutlich von den ganzen nichtssagenden, mathematischen Modellen.

Letztlich sind auch mathematische Modelle nur Interpretationen. Und Interpretationen finden vor dem Hintergrund von Konzepten und Theorien statt. Sedlacek nimmt sich die Aufgabe vor, angefangen beim Gilgamesch-Epos über die Hebräer, die Griechen, die Christen bis hin zur Neuzeit die Entstehung unseres Denkens über die Wirtschaft nachzuzeichnen.

Das beginnt bei ganz „harmlosen“ Fragen wie: Ist unsere Natur die Natur oder das Gemachte, die Stadt? Was ist demzufolge Gut und Böse? Er geht weiter über die Konzepte der Hebräer, die alle 50 Jahre ein Jubeljahr hatten, bei dem alle Schulden erlassen wurden. Zinsen wurden damals nicht von Armen genommen, sehr wohl aber von Reichen, die das Geld nutzten, um zu investieren und natürlich dem Verleiher seinen Anteil der Gewinne abgaben.

Sedlacek glänzt dabei mit einer unglaublichen Wissenstiefe, die einen beim Lesen immer wieder an Punkte führt, bei denen man die heutige Zeit plötzlich ganz anders sieht. 

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.

Ähnliche Bücher